Allgemein · Bücher

Leseblockade

Geister durch die Straßen ziehen….
geister2

So sehr habe ich mich über Nathan Hills Roman „Geister“ gefreut.
Wie der herausgebende Verlag Piper auf der Homepage mitteilt:
„Das Debüt des Jahres aus den USA! Ein Roman von Liebe, Freiheit und dem Recht auf Selbstbestimmung“
oder: „»›Geister‹ ist mehr als ein Familienroman. Der Autor zeichnet ein treffendes Bild der amerikanischen Gesellschaft am Beispiel der Metropole Chicago von den Aufständen 1968 bis in die Gegenwart.«  (Westfalenblatt, OWL am Mittwoch)
oder: „»Nathan Hill ist ein Erzähler, der einen langen Atem hat, ein Gespür für schwingnde Variationen, die in einer dramatischen Pointe enden und ihren Pfeil ins Herz des Lesers schicken.«   (Berliner Zeitung)

Und genau da liegt der Haken: „Nathan Hill ist ein Erzähler, der einen langen Atem hat“.

Leider habe ich aktuell nicht so viel Zeit zum Lesen und muss mich auf die abendliche Bettlektüre beschränken. Da der Autor aber „einen langen Atem hat“ und manche Dinge unendlich ausschmücken kann, die sicher auch in einem Satz gesagt werden können, ist das Buch teils sehr einschläfernd. Also fallen mir die 800 gebundenen Hartcover-Seiten jeden Tag ins Gesicht – genauer: auf die Nase.

Versteht mich nicht falsch! Ich liebe Gesellschaftsromane! Ich liebe Familiengeschichten! Und ich bin immer neugierig auf Autoren-Debüts! Aber…

Tja, was aber? Ärgere ich mich, dass ich nicht vorwärts komme? Ärgere ich mich, weil das Buch mich nicht so sehr fesselt, wie alle es anpreisen? Ärgere ich mich, weil ich mir jeden, wirklich jeden (!) Abend, die Nase einhaue? Ich weiß es nicht. Vielleicht, weil ich noch auf den Aha-Effekt warte, auf den Durchbruch, bei dem ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte und alles andere stehen und liegen lasse.
KA (keine Ahnung) wie meine Töchter sagen würden. Doch ich gebe nicht auf.
Denn wenn dieser Roman von allen Seiten so hoch gelobt wird, muss er ja etwas haben, das ich noch nicht gefunden habe.

Ich suche weiter und versuche meine Leseblockade zu überwinden… …vielleicht hilft ja Schokolade ❤

5 Kommentare zu „Leseblockade

  1. Leseblockade würde ich das aber nicht nennen – liegt ja am Buch und nicht an Dir. Und ich hätte sicherlich nicht so viel Geduld und würde diesem langweiligen Papierpartner den Laufpass geben. Nichtsdestoweniger bin ich sehr gespannt, ob Du ihn noch zu erwecken vermagst (oder umgekehrt) 🙂 Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Manchmal passt ein Buch auch nicht zur aktuellen Stimmung. Ich lege solche Bücher oft für eine Weile zur Seite, und lese, gerade wenn ich wenig Zeit habe, schnelle Dinge, leichtere Dinge, bei denen der Autor keinen langen Atem hat. ^^
    Nichtsdestotrotz will ich „Geister“ aber auch unbedingt noch lesen. An sich mag ich solche Bücher unheimlich gerne.

    Liebe Grüße,
    Katja

    Gefällt 2 Personen

  3. Was bei diesem Buch sehr wichtig ist – ich finde es im übrigen großartig und würde ihm an Deiner Stelle auf jeden Fall noch eine Chance einräumen, da die Konzeption toll ist undsich das aber erst alles so um Seite 600 rum auflöst – dass man sich für das Lesen ZEIT NIMMT – also nichts abends nach der Arbeit oder so. Dieses Buch braucht die ungeteilte Aufmerksamkeit und auch etwas Geduld … ich drücke die Daumen, das Buch hat es echt verdient. LG, Bri

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s