Allgemein · Bücher

Rezension: Wir in 3 Worten

Wir-in-drei-Worten
Zauberhaft – auch nach mehrmaligem Lesen

Ben und Rachel – Rachel und Ben.
Beide lernen sich am ersten Tag eines neuen Lebensabschnitts kennen – dem Studium an der Uni von Manchester, und werden die dicksten Freunde.

Drei Jahre lange nehmen sie am Leben des anderen Teil wie kein anderer. Rachel erlebt die verschiedenen Beziehungen zu den Traumfrauen der Uni von Ben mit und Ben leidet mit Rachel, wenn es in ihrer Dauerbeziehung zu Rhys, einem verschrobenen Möchtegernmusiker, mal wieder bergauf und bergab geht.
Einen Tag vor Ende des Studiums und dem Abschlussball läuft plötzlich alles aus dem Ruder. Rachel, von Ben nur liebevoll Ron genannt (diesen Insider verstehen nur die zwei), macht mit ihrem langjährigen Freund Rhys Schluss….

Bahn frei für diese wunderbare Lovestory – sie wissen es nur noch nicht –  denkt der Leser, doch dann kommt alles ganz anders. Ben und Rachel sehen und sprechen sich nach diesem Tag 10 Jahre nicht und laufen sich dann durch „geplantem Zufall“ in der Bibliothek von Manchester über den Weg.
Ben ist mit der „Upperclass von London“ verheiratet und Rachel hat sich gerade von Rhys, mit dem sie nach Bens Verschwinden wieder zusammen war, getrennt.
Wieder kein perfektes Timing. Beide versuchen dennoch sich anzufreunden, was natürlich, aufgrund von Eifersucht, Intrigen und anderen widrigen Umständen, daneben geht. Und Rachel, die immer noch nach der Liebe des Lebens sucht, muss mit ansehen, wie Ben sich zum zweiten Mal aus ihrem Leben verabschiedet…

Das Debüt der Autorin Mhairi McFarlane ist absolut gelungen. Leser, die Romane zur Unterhaltung lesen und nicht viel über ihre Lektüre nachdenken möchten, sind mit diesem Buch richtig bedient.

Wir in 3 Worten hatte ich schon einmal bei Erscheinen, im Oktober 2013, gelesen und bin jetzt durch Zufall erneut drüber gestolpert. Ich fand den Roman auf meinem eReader.
Komischerweise wusste ich fast nichts mehr über die Geschichte von Rachel und Ben, außer dass sie mir wahnsinnig gut gefallen hat.

Auch nach dem zweiten Lesen bin ich immer wieder verzückt, wie schön diese Geschichte doch ist. Ok, natürlich ist sie vorhersehbar, man denkt sich das Ende. Aber….

Für gemütliche Sofatage absolut empfehlenswert!

Originaltitel: You had me at Hello – what happens when th eone that got away comes back?

2 Kommentare zu „Rezension: Wir in 3 Worten

  1. Hach, das erinnert mich ein bisschen an Love, Rosie. Der Film lief gerade mal ein paar Minuten und ich war schon am Schniefen, obwohl es ja gut ausgeht, aber trotzdem. Klingt nach einer tollen Strandlektüre und der englische Titel ist ja mal der Hammer 🙂

    Liebe Grüße
    Svenja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s